Starke Typen ...

wir wissen wohl inzwischen alle, dass nicht nur Menschen sondern auch Pferde so etwas wie Charakter haben (oder auch nicht). Trotz Studium der Pferdepsychologie, der Evolution, des Lernverhaltens usw, war es mir nie ernsthaft in den Sinn gekommen, meine Pferde einfach als Persönlichkeiten, als Typen zu sehen.

 

Was passiert eigentlich, wenn der Sensible den Dominanten trifft, der Verspielte den Paniker, der Paniker den Dominanten usw. Oder wie sieht es gar aus, wenn sich zwei Dominante gegenüberstehen? Oder ein panischer Mensch einem verspielten und dominanten Pferd ...

 

Eigentlich ja alles nichts wirklich Neues. Es wurde bislang nur nicht genug berücksichtigt. Aber viele unserer Umgangsprobleme zwischen Mensch und Pferd beruhen nun mal auf der Begegnung verschiedener Persönlichkeitstypen. Vor allem zeigt mir der Vergleich, dass wir unsere eigenen Persönlichkeitsmerkmale und die unseres Pferdes (er)kennen und berücksichtigen sollten, bei allem, was wir von uns und unserem Partner erwarten.

 

Ich werde es jedenfalls tun - es ist jetzt Bestandteil meiner Arbeit.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0