Buchempfehlungen und Rezensionen

(Alle genannten Bücher empfehle ich aus Überzeugung

ohne weitere Vorteile von Seiten Autoren oder Verlagen)

Wie Pferde lernen wollen

Autor: Alfonso Aguilar

Verlag: Kosmos 2004

 

Der Tierarzt Dr. Alfonso Aguilar ist in Mexiko auf einer Pferderanch aufgewachsen.

Er verkörpert die klassischen Horsemen alter Schule, die sich nicht an Turnier-anforderungen, sondern an solider Pferdearbeit orientieren und ist inzwischen einer der gefragtesten Pferdetrainer in USA und Europa. Seine leichte Art mit Pferden umzugehen ist überaus sympathisch. Entsprechend beliebt sind seine Seminare, in denen es immer sehr fröhlich und für jeden Teilnehmer erfolgreich zugeht.

 

Sein Buch „Wie Pferde lernen wollen“ ist eine Übersicht der Pferdeerziehung, dem guten Umgang mit Pferden, kurz – Horsemanship. Der erste Teil ist den Grundlagen der Kommunikation, des Herdenverhaltens und des Lernens gewidmet. Im zweiten Abschnitt des Buches wird die Bodenarbeit schrittweise erarbeitet. Die Arbeit am Seil, Round Pen Arbeit, sowie Spezialthemen wie Hindernisse, Verladetraining und Jungpferdetraining werden angesprochen.

 

Mit dieser Vielfalt deckt Aguilar das Thema Horsemanship gut ab. Allerdings hat das Buch nur 142 Seiten und so bleibt es eben bei einem „schnellen Ritt“ durch die schönste Sache der Welt: die Pferdearbeit. Ich würde es nicht als Lern- und Lehrbuch für Anfänger empfehlen, da Grundlagen bzw Erfahrungen in den angesprochenen Themen absolut notwendig sind. Aber trotzdem ist es ein großartiges Buch! Verständlich und leicht geschrieben, gut strukturiert und reich bebildert ist es sehr empfehlenswert für alle, die es als Ergänzung oder zur Erinnerung für bereits gelerntes nutzen wollen.

 

Alfonso Aguilar tourt jährlich durch Europa. Schaut ihn Euch an, wenn er in der Nähe ist – es lohnt sich!

 

Vom Round-Pen zur Freiheitsdressur - Bodenarbeit mal anders

Autor: Karin Tillisch

Verlag: Cadmos 2007

 

Karin Tillisch ist seit Jahren in der Szene als erfolgreiche Pferdeausbilderin bekannt. Ob es nun ihre Showauftritte, ihre Fachartikel oder ihre Bücher zur Pferdeausbildung sind, immer nutzt sie Methoden, die das Pferd, sein Wesen und seine Bedürfnisse achten und respektieren. So auch in ihrem Buch „Vom Round-Pen zur Freiheitsdressur“.

 

Das 80seitige Buch ist in zwei Hauptteile gegliedert: die Arbeit im Round-Pen und die eigentliche Freiheitsdressur. Im ersten Teil werden die Grundlagen der Mensch-Pferd-Kommunikation am Boden mit und ohne Longe Schritt für Schritt beschrieben. Im zweiten Teil geht sie den recht großen Schritt von räumlich begrenzter Arbeit im Round-Pen zur freien Arbeit auf dem Platz und zeigt, dass mit einem gut erzogenen und gut vorbereiteten Pferd auch ohne großes Zirkus- bzw. Showtraining recht ansehnliche Manöver möglich sind.

 

Im Vorwort geht Karin Tillisch auf Grundsätzliches und die sinnvolle Ausrüstung ein. Dann folgen schrittweise alle Basismanöver, die einerseits die Rangfolge Mensch-Pferd herstellen bzw. festigen, andererseits für eine zielorientierte und sichere Kommunion zwischen Mensch und Pferd notwendig sind. Die Beschreibungen sind klar und durch die reichhaltige Bebilderung sehr gut verständlich. Mit der thematisch sehr feinen Gliederung eignet sich das Buch immer wieder gut zum nachlesen.

 

Für mindestens etwas mit der Bodenarbeit vertraute und erfahrene Pferdemenschen ist dieses Buch bestens versteh- und umsetzbar. Jemand völlig ohne eigene Bodenarbeitserfahrung wird das eine oder andere Verständnisproblem haben. Es ist ein Buch mit vielen Anregungen, die auch positiv zum sicheren und entspannten Umgang im Alltag mit dem Partner Pferd beitragen können. Alles in Allem sehr empfehlenswert!

 

Natural Horse-Man-Ship

Autor: Pat Parelli

Verlag: Kierdorf Verlag 1995

 

Der Klassiker des Natural-Horsemanship! Sowohl der Autor als auch sein Werk, das m.E. durchaus als Standardwerk durchgeht, sind für mich Ausgangspunkt zum besseren Verständnis zwischen Pferd und Mensch. „Dies ist kein Buch über Pferde-Ausbildung; es ist ein Buch über Menschen-Ausbildung....“ Was Pat Parelli bietet ist die Philosophie des Horse-Man-Ship, die sich deutlich vom normalen Horsemanship mit dem Einsatz von Mechaniken, Angst und Einschüchterung unterscheidet.

 

Das Buch im A4-Format ist gut bebildert, strukturiert aufgebaut, eine herzliche und spannende Lektüre, in der jeder Reiter immer wieder (nach)lesen sollte.

 

Mark Rashid, ein Horseman aus Colorado

 

Buch 1:     Denn Pferde lügen nicht

Untertitel: Neue Wege zu einer vertrauten Mensch-Pferd-Beziehung

 

Buch 2:     Der von den Pferden lernt

Untertitel: Ein Horseman, der zum Schüler seines Perdes wird

 

Buch 3:     Der auf die Perde hört

Untertitel: Erfahrungen eines Horseman aus Colorado

 

 

„Neue Wege zu einer vertrauten Mensch-Pferd-Beziehung“ Dieser Untertitel von „denn Pferde lügen nicht“ beschreibt mit wenigen Worten die Philisophie von Mark Rashid, dem modernen amerikanischen Horseman. Nicht Dominanz über das Pferd, sondern Partnerschaft mit dem Pferd ist die zentrale Botschaft von Rashid in all seinen Büchern. In „denn Pferde lügen nicht“ beschreibt Rashid seinen persönlichen Zugang zu den Pferden schon in jungen Jahren. Sein Lehrmeister, den er liebevoll den „alten Mann“ nennt, bringt ihm auf eine höchst eigene Art das Wesen der Pferde nahe. Buck, sein pferdischer Trainer, lehrt ihn den Pferden zuzuhören.

 

Rashid's Bücher sind keine Anleitungen zum reiten. Rashid ist es mit authentischen, unterhaltsamen, herzlichen und nachdenklichen Geschichten aus einem ganzen Horsemanleben gelungen, das Wesen der Pferde kompetent nahezubringen. Die hier vorgestellten Bücher umfassen jeweils einen thematischen Rahmen. Die einzelnen Kapitel gehen kurzweilig auf Ausbildung, Umgang und spezielle Problematiken ein.

 

Hier ist ein Horseman unserer Tage kennenzulernen, dem es nicht nur um das geht, was wir mit den Pferden machen. Es geht um eine Art des Seins, eine bestimmte Art, sein Leben zu leben.

 

Von Mark Rashid sind diverse Bücher in englischer Sprache erschienen. Die hier empfohlenen sind deutsche Übersetzungen, gebunden und jeweils ca 200 Seiten stark. Alle Bücher sind im Verlag Kosmos erschienen.

 

Ein Leben für die Pferde

Autor: Mark Rashid und Kathleen Lindley

Verlag: Kosmos 2007

 

„Die Kunst der Verständigung“ ist der Untertitel dieses etwas anderen Pferdebuches. Es ist ein kommentierter Bildband im A4-Format. Die Fotografin und Trainerin Kathleen Lindley hat den Pferdemann Rashid in den Jahren 2004 bis 2006 als Co-Trainerin begleitet. Die 94 Bilder dieses Buches sind in dieser Zeit entstanden. Auf der jeweils rechten Seite ein Bild, auf der linken Seite der Kommentar dazu von Rashid und Lindley. So ist ein Art Roadbook entstanden, mit qualitativ sehr hochwertigen Bildern. Es sind Momentaufnahmen, die einladen in Ruhe zu sehen, zu fühlen und sich einer wunderbaren Atmosphäre hinzugeben. Den beiden Autoren ist es mit diesem Buch gelungen, dem Leser ihren Lebenstraum - Seite an Seite mit Pferden zu leben – nahe zu bringen. 

Lesen und gnießen !

 

 

Entdecke den Horseman in Dir
Autor: Heinz Welz
Verlag: Kosmos

 

Noch ein Buch zur Bodenarbeit mit Pferden? Brauchen wir das? Ich meine ja, dieses unbedingt! Dem vierbeinigen Freund zuzuhören, ihn verstehen und sich auf einen Dialog mit ihm einlassen ist das Ziel dieses sehr gefühlvoll geschriebenen Buches. Ich habe danach gearbeitet und schrittweise Handwerk und Technik, die Wahrnehmung der Pferdereaktionen und die psychologischen Hintergründe der Übungen erarbeitet. Viele kleine Ziele ergeben so das Ganze! Immer wieder sind nachdrückliche Hinweise eingefügt, sich und dem Pferd Zeit zu geben und jeden Versuch des Pferdes wahrzunehmen. Und immer wieder die Auforderung zu fühlen und mit Gefühl zu kommunizieren.

 

Besonders gefallen haben mir die wunderschön bebilderten Detailbeschreibungen. Alle Übungen sind nach meiner Erfahrung direkt praktisch umzusetzen. Mehr als ein Seilhalfter und ein Seil braucht man nicht. Viele Übungen sind eine sehr gute und direkte Vorbereitung für das Reiten. Die Desensibilisierungsübungen machen Spaß und haben einen allen Reitern bekannten Nutzen.

 

Heinz Welz schreibt und beschreibt eindringlich und präzise, aber nie langatmig, sondern spannend, humorvoll und herzlich (so sind übrigens auch seine Kurse). Sein kommunikationswissenschaftlicher Hintergrund tritt häufig hilfreich hervor. Obwohl sich Heinz Welz auch offen auf die „alten“ Horsemen (Parelli, Dorrance u.a.) bezieht, hat er einen eigenen Stil, der sich u.a. durch seine hohen Anforderungen an Gefühl und Feinheit auszeichnet und dem man seine Liebe zur Sache anmerkt und der außerdem inzwischen tausendfach erprobt ist.

 

Das didaktisch gute Buch eignet sich für Neulinge der Bodenarbeitgenausogut, wie für ‚alte Hasen’ zum Auffrischen und Nachlesen. Praktisch sind die Hinweise auf weiterführende Literatur, ein Adressenverzeichnis und das Register am Ende des Buches. Man kann mit diesem Werk durchaus das Geld für teure Parelli-PNH-Kurse sparen.

     

   

Westernreiten   

DAS PRAXISBUCH

 - 13 Übungen für Einsteiger -

Autorinnen:  Sylvia Frevert / Brigitte Tönsfeuerborn

Verlag: blv

 

Wer gerne sein Pferd im Westernstil reiten möchte, findet in diesem Buch eine sehr gute Anleitung. Strukturiert aufgebaut in 13 Kapiteln werden dem Einsteiger bzw. Leser vorwärts und zurück, Tempokontrolle und Stop und alle weiteren wichtigen Zutaten ausführlich, verständlich und nachvollziehbar nahegebracht. Die Kapitel nennen sich Reitstunde, dh. jedes Thema lässt sich als abgeschlossene Lerneinheit abarbeiten. Sehr hilfreich sind die Abschnitte „Problem & Lösung“, „Zum Weiterüben“ und „Reflexion“, mit denen jedes Kapitel seine Abschluss findet.

 

Sehr ansprechend ist der Aufbau des Buches gestaltet. Geschmackvolle Farbgestaltung, viele wunderschöne und anschauliche Bilder. Die kleinen, witzigen Piktogramme zeigen dem Leser sofort, wo er sich thematisch gerade befindet. Der abwechslungsreicher Schreibstil macht das Lesen zum Vergnügen.

 

Dieses von einem Autorenteam (eine (Pferde-) Journalistin und eine in Kanada ausgebildete Westerntrainerin) sehr kompetent und liebevoll verfasste Buch ist in seiner Art eine echte Neuigkeit zwischen den vielen Reitanleitungen. Für Reiter, die schon die Einstiegsphase überwunden haben, eignet sich dieses Werk bestens zum nachschlagen nach dem Motto „wie war das noch?“.

 

Chiropraktik bei Pferden

Autorin:  Marta Lewandowski

Verlag: Müller Rüschlikon

 

Hier schreibt eine junge Ärztin über die „Gesundheit durch Beweglichkeit“. So auch der Untertitel ihres neuen und wohl auch ersten Buches.

 

Das Thema ist ein medizinisches und die Autorin ist Tiermedizinerin, was immer wieder wohltuend in den Beschreibungen als Kompetenz hervorscheint. Das Buch beschreibt für Laien gut verständlich, kurz aber ausreichend detailliert die funktionalen Zusammenhänge der Wirbelsäule des Pferdes sowie das beteiligte Nervensystem.

 

Im Zentrum des Buches stehen die Blockaden, die einschränkend auf die Bewegungsfreiheit des Pferdes wirken, sowie deren Auswirkungen auf den Organismus. Weitere Kapitel befassen sich u.a. mit der chiropraktischen Behandlung von Pferden und Möglichkeiten der Behandlungsunterstützung und Vorbeugung durch den Menschen. Der Klappentext fast richtig zusammen: „ Was Chiropraktik ist, wie der spezialisierte Tierarzt arbeitet und wie durch diese Therapieform den Pferden gezielt geholfen werden kann, erklärt Marta Lewandowski anschaulich ...“.

 

Das Buch ist leicht zu lesen, viele Bilder, Grafiken und Tabellen erleichtern das Verständnis und machen das Buch zum empfehlenswerten Ratgeber.

 

Freizeit- und Westernreiten mit Peter Kreinberg

 

Einer der bekanntesten und erfahrendsten Western-Trainer im deutschsprachigen Raum hat diverse empfehlenswerte Bücher für Anfänger, Einsteiger und bereits erfahrene Reiter verfasst. Alle folgenden Bücher von Peter Kreinberg sind gut lesbar, leicht verstehbar, anschaulich bebildert und absolut empfehlenswert.

 

 

Der Freizeitreiterkurs

Grundausbildung für  entspanntes Reiten

Autor: Peter Kreinberg

Verlag: Kosmos

 

Ein Buch für Spaß am Reiten, harmonischen und sicheren Umgang, lieber Geländereiten als Turniere – dann werden diese zahlreichen Schritt-für-Schritt-Übungen am Boden und im Sattel viel Spaß bereiten.

 

 

Grundausbildung für Western- und Freizeitpferde

Autor: Peter Kreinberg

Verlag: Kosmos 

 

Die Ausbildung zum Reitpferd hält für das junge Pferd viele neue Aufgaben bereit, mit denen es erst vertraut gemacht werden muss.

-          Wesen und Lernvermögen des Pferdes

-          Step-by-Step-Training im Round Pen

-          Von der Nachgiebigkeit zum Vertrauten

-          Kontrolle durch leichte Hilfen

-          Die Kunst des Loslassen

 

 

Grundkurs Westernreiten

Autor: Peter Kreinberg

Verlag: Kosmos 

 

Reiten nach Westernart, mühelos und bequem – der Traum aller Reiter.

-          Passiv den Bewegungen des Pferdes folgen

-          Schenkel, Zügel und Gewicht fein, aber effektiv einsetzen

-          Aktives Reiten von Biegungen, Wendungen, Übergängen, Gangarten

 

 

Aufbaukurs Westernreiten

Autor: Peter Kreinberg

Verlag: Kosmos 

 

Diese Fortsetzung des Grundkurses zu anspruchsvollen Manövern zeigt die notwendigen Vorübungen aller wichtigen Lektionen und die Verfeinerung der Hilfengebung.

-          Gymnastizierung des Western- und Freizeitpferdes

-          Feine und differenzierte Hilfengebung

     -   Trail- und Geländetraining

 

Pferde- und Ponyrassen aus aller Welt

Autor: Martin Haller

Verlag: Weltbild

 

Eine umfangreiche Übersicht von mehr als 250 Pferderassen. Je Seite wird eine Pferderasse mit Bild in ihren typischen Merkmalen, unterteilt in Exterieur, Geschichte und Zucht beschrieben. Ein gutes und informatives Nachschlagewerk, dass auch zum schmökern geeignet ist.

 

Physiotherapie

Autor: Stefan Stammer

Verlag: Rüschlikon

 

Ein guter Überblick der Einsatzmöglichkeiten der Physiotherapie zur Rehabilitation von Bewegungsstörungen des Pferdes, sowie über Chancen und Grenzen dieser Therapieform. Stefan Stammer ist freiberuflicher Physiotherapeut und Osteotherapeut. Er arbeitet im In- und Ausland mit Freizeit- und Sportpferden.

 

Auch dieses Buch ist neben Ratgeber auch guter Schmöker, der beim Lesen manch neue Erkenntnisse für die eigene Sicht auf das Pferd bringt.

 

 

 

Seitenanfang